- Seit 1883 -
- Dem Leben einen würdigen Abschluss geben -

Telefon: (0 21 59) 22 19

Todesanzeigen » Bücher, CD‘s und vieles mehr gibt es hier »

Chronik  Ein Unternehmen mit Tradition  

1883 gründete der in Osterath bekannte Schreinermeister Martin Jäger im Alter von nur 24 Jahren ein Bestattungsunternehmen. Dies führte er fortan parallel zu seinem hauptberuflichen Erwerbszweig, der Schreinerei. Wegen der vielen landwirtschaftlichen Betriebe am Ort betrieb er noch eine Stellmacherei, fertigte Karrenräder und Scheunentore, später dann auch Fenster, Türen, Dachstühle. Vier Jahre nach der Hochzeit mit Adelheid Didelot wurde sein Sohn Heinrich am 07.07.1887 in Osterath geboren. Er erlernte ebenfalls den Beruf des Schreiners und machte am 20.05.1914 seine Meisterprüfung. Später übernahm er die Geschäfte seines Vaters.


Während der Kriegsjahre 1914-1918 fertigte er die Särge in eigener Herstellung. Die Bevölkerungszahl in Osterath stieg zu Beginn des 20. Jahrhunderts immer mehr an und somit wurde auch sein Beruf als Bestatter immer wichtiger.

Heinrich Jäger heiratete am 07.07.1920 Agnes Götzen. Sie bekamen zwei Kinder. Maria Jäger wurde am 04.09.1922 und Karl-Heinz Jäger am 10.06.1926 zu Osterath geboren. Im Alter von 14 Jahren begann Karl-Heinz Jäger im Betrieb seines Vaters eine Lehre als Schreiner. Er unterstützte ihn in beiden Unternehmen.

Nach dem plötzlichen Tod seines Vaters im Jahr 1953 legte er, um weiterhin Lehrlinge in der Schreinerei ausbilden zu können, seine Meisterprüfung ab. Diese bestand er am 03.07.1962 vor der Handwerkskammer in Düsseldorf. Während dieser Zeit wurde er von seiner Frau Luci, die er am 05.11.1960 heiratete, unterstützt.

Da der Beruf des Bestatters immer umfangreicher wurde, beschloss Karl-Heinz Jäger im Jahr 1970, die Schreinerei zu schließen und sich nur noch dem Beerdigungsinstitut zu widmen. Die Prüfung zum fachgeprüften Bestatter hatte er bereits am 28.03.1966 vor dem Landesfachverband Bestattungsgewerbe bestanden.

Ein Jahr später, am 02.03.1967, wurde seine Tochter Hanne geboren. Sie besuchte die Höhere Handelsschule und absolvierte nach bestandener Abschlussprüfung eine Lehre als Bürokauffrau im elterlichen Betrieb. Die Prüfung zur fachgeprüften Bestatterin bestand Hanne Jäger am 06.03.1996 vor der Handwerkskammer zu Düsseldorf.


Am 01.01.1999 übergab Karl-Heinz Jäger das Unternehmen an seine Tochter. Mittlerweile hilft bereits die fünfte Generation Jäger im elterlichen Betrieb mit. Am 31.10.1994 wurde die Tochter von Hanne Jäger geboren; sie bekam den Namen Victoria.

Zum Seitenanfang

Strümper Straße 19,40670
Meerbusch, Deutschland

(0 21 59) 22 19

kontakt@bestattungen-jaeger.de